Einfach, essenziell, wirkungsvoll – Die Nagelfalztamponade

Eine Untersuchung und intensive Reinigung (Achtung: nur bei Bedarf) der Nagelfalze ist obligatorisch für jede fußpflegerische Behandlung. Gleichzeitig stellt sie eine der schwierigsten und anspruchsvollsten Tätigkeiten des Fußspezialisten dar. Stark eingerollte Nagelkanten, mykotische Einlagerungen, überschießende Hornhautbildung oder Hühneraugen können zu starken Schmerzen führen. Besser ist es, Anzeichen durch die Nagelfalzuntersuchung rechtzeitig zu erkennen.

Die zwei Anwendungsbereiche von Tamponaden

Die Stopftamponade verstärkt die Hebelwirkung beim Einsatz von Spangen. Die klassische Variante der Tamponade dient zum Schutz und Transport von Tinkturen und Salben.

Um bei einem eingewachsenen Nagel, Krallen- oder Rollnagel eine sanfte Erweiterung des Nagelfalzes zu erreichen, ist die Tamponade oft das Mittel der Wahl. Einfach und schmerzfrei lassen sich somit Probleme im Nagelfalz durch das Legen von Tamponaden mit oder ohne Salbenzugabe und in unterschiedlichen Stärken beheben. Der Workshop Nagelfalztamponaden vermittelt Ihnen ganz praktisch die unterschiedlichen Methoden - unter Aufsicht des Experten.

Tamponieren in 3 Stufen

1. Vortamponade

Zur Dehnung der Nagelfalze

2. Zwischentamponade

Zum Schutz des Nagelfalzes

3. Endtamponade

Zur Endfixierung der Spangenenden

Das Tamponieren (z. B. mit RUCK VERBANDSSTOFFE Nagelfalztamponade Copoline) ist wichtiger Bestandteil für den Behandlungserfolg der Nagelkorrekturspange. Es dient zur Falzerweiterung, zum Schutz gegen Kleber und in Verbindung mit peclavus PODOmed Vor- oder Nachbehandlung Tinktur, zur Schmerzlinderung und Beruhigung der behandelten Gebiete. Für die Spangenapplikation lässt es sich sinnvoll in 3 Stufen einteilen, wobei zu erwähnen ist, dass es immer auf den individuellen Fall ankommt:

1. Vortamponade: Zur Dehnung der Nagelfalze und mit peclavus PODOmed Vorbehandlung Tinktur, zur Erweichung harter Hautstellen.

2. Zwischentamponade: Zum Schutz des Nagelfalzes vor Kleberrückständen und zur Fixierung der Spange nach der Applikation.

3. Endtamponade: Sie dient der Endfixierung der Spangenenden, dem Schutz der Nagelfalze und mit peclavus PODOmed Nachbehandlung Tinktur oder AntiMYX Tinktur, der besseren Ausheilung.

Pflegetipp

peclavus PODOmed Vor- und Nachbehandlung Tinktur in je zwei Größen.

Als Instrumente der Wahl gelten das doppelseitige Nagelinstrument oder die Hohlmeißelklinge Figur 1 sowie eine flache Hautzange. Die Behandlung mit rotierenden Instrumenten, wie z. B. Fissurenfräsern, benötigt ein hohes Erfahrungspotential in der Handhabung, um ein Abfräsen der seitlichen Nagelplatte zu vermeiden. Vor der Applikation einer Spange, die unter die Nagelkante eingehängt wird, ist eine Reinigung besonders wichtig. Überschüssige Hornhaut

erschwert ansonsten möglicherweise die Applikation der Spange (sie hat „keinen Platz“). Außerdem kann sie dazu führen, dass die Spange drückt, sich der Nagelfalz entzündet oder sich Hühneraugen bilden. Nach der Reinigung gehört ein besonderes Augenmerk den Tamponaden.

Passende Produkte

Extrem dünne Vliesbinde aus Viskose/Polyamid. Weich und anschmiegsam für sensible Arbeiten.
Vliesbinde aus Viskose/Polyamid in mittlerer Stärke. Weich und anschmiegsam für sensible Arbeiten.
Qualität in zwei verschiedenen Stärken zum Testen. Das ideale Set für Einsteiger.